Aktuelles auf der Sternwarte

 

Öffentlicher Abend am Freitag den 8. Juli 2022!

Was ist zu sehen?

Der Mond hat das Erste Viertel gerade einen Tag hinter sich und ist, je nach Abendzeit, am Sprung von der Jungfrau in die Waage. Diese Grenze überschreitet er gegen 21 Uhr. Gegen 1 Uhr geht unser treuer Begleiter unter.

Ab 23 Uhr 30 betreten drei, mit freiem Auge sichtbare Planeten, im Stundentakt, die Himmelsbühne.  Saturn im Steinbock macht den Anfang.
Ihm folgt, um 0 Uhr 30, Jupiter, der diesmal ausnahmsweise im Walfisch seine Bahnen zieht.
Der Dritte im Bunde ist Mars, der um 1 Uhr 30 aufgeht. Der rote Planet steht direkt auf der Grenze von den Fischen in den Widder.
Zwischen Saturn und Jupiter tritt auch Neptun auf die Bretter und ist in den Fischen zu finden.
Eine halbe Stunde nach Mars kommt auch noch Uranus im Widder vor den Vorhang.

Der Meridian zieht um 22 Uhr durch den Kleinen Bären und den Drachen, streift den Helden Herkules und die Krone, trennt den Kopf der Schlange von ihrem Träger und die Scheren vom Skorpion.

Der Große Bär steht zur selben Zeit halbhoch über dem Westhorizont, ebenso das Frühlingsdreieck, welches sich aus den Sternen Regulus im Löwen, Arktur im Bootes und Spica in der Jungfrau zusammensetzt.
Die Sommerbilder machen sich bereit für ihren Sprung über den Meridian. Herkules, der Schlangenträger und Skorpion stehen kurz davor. Das Sommerdreieck, bestehend aus Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler stehen halbhoch über den Osthorizont. Der Schütze geht gerade im Südosten auf.
Mit Pegasus und Andromeda und ganz im Norden, mit Perseus und Cassiopeia, schaun auch die Herbstbilder bereits über den Tellerrand.

Die Milchstraße steigt im Bereich des Perseus, im Norden über den Horizont, legt sich über die Cassiopeia und Cepheus, auf halben Weg vom Osthorizont zur Mittagslinie, über das Sommerdreieck, ehe sie sich im Südosten weit über den Schützen und den Skorpion ausbreitet und dort wieder unter den Horizont fällt.

 

Bitte halten sie die Coronamaßnahmen im Auge. Bei Verschärfung wird die Veranstaltung abgesagt.
Wegen der Coronalage bitten wir auch Einzelpersonen sich anzumelden.

Anmeldungen bitte unter unserer E-Mail Adresse

astrostation.hochbaerneck@gmail.com

oder rufen sie uns an:

0664-1819197 (Werner Büchele) oder unter
0660-3111420 (Alexander Hochstöger).

Bei Gruppen ab 5 Personen bitten wir um Anmeldung!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Beobachtungsabend nur bei klarem Himmel!

Den Sternen näher im Ötscherland

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen